Automaten oder Spieltisch: Wo gibt es den größten Casinospaß?

Wer eine Spielbank besucht, hat dort in der Regel die Wahl: Er kann sich für die Etage mit den Automaten entscheiden, wo ein Gerät neben dem anderen bunt blinkt und auf seinen Einsatz wartet. Oder er kann in den Saal mit den Spieltischen gehen, wo die Croupiers Karten austeilen und das Rouletterad drehen. Im Grunde genommen sind beide Arten des Spiels sehr ähnlich, denn es geht um Glück, Nervenkitzel und Gewinne. Trotzdem sind sie meist räumlich voneinander abgetrennt und ziehen auch ein unterschiedliches Publikum an. Aber warum entscheiden sich Casinogäste eigentlich für die eine oder andere Alternative?

Slots: Immer wieder neu

Spiele wie Poker oder Roulette gibt es nur in einer Handvoll Varianten. Und wer sich heute am Blackjack-Tisch niederlässt, spielt wahrscheinlich nach den selben Regeln wie vor zehn oder zwanzig Jahren. Ganz anders sieht es bei den Spielautomaten aus. Jahr für Jahr gibt es auf diesem Gebiet dutzende Neuerscheinungen, und sogar Klassiker wie Queen of Hearts erscheinen immer wieder in einer generalüberholten Fassung. Mögliche Variationen gibt es genug. Der Spielablauf kann durch eine unterschiedliche Anzahl an Walzen oder Gewinnlinien sowie durch besondere Bonus-Levels variiert werden. Und Slots eignen sich ihrer Natur nach für die verschiedensten Themen. So kann am Spielautomaten kaum Langeweile aufkommen.

Tischspiele: In bester Gesellschaft

Der große Nachteil von Slots gegenüber dem Tischspiel liegt darin, dass sie nicht von mehreren Spielern gleichzeitig genutzt werden können. Für Einzelkämpfer ist das kein Problem. Wer aber gerne in Gesellschaft spielt, kommt im Casino nicht um Spiele wie Poker oder Roulette herum. Hier sammelt sich eine kleine Menschentraube um den Spieltisch. Sie werden durch ihr Interesse am Spiel zusammengebracht und bilden eine eingeschworene Gemeinschaft. Wenn es gerade nicht so gut läuft, können sie sich gegenseitig ermutigen. Und wenn einer von ihnen eine Glückssträhne hat, können sie sich zusammen freuen.

Slots: Hinsetzen und losspielen

Spielautomaten bestechen unter anderem durch ihr minimalistisches Spielprinzip. Einsatz einstellen, Knopf drücken und los geht‘s – einfacher könnte ein Spiel kaum sein. Wer keine Lust hat, stundenlang Spielregeln zu studieren, damit er auch ja keine Chancen verschenkt, ist bei Slots genau richtig. Denn hier zählt einzig und allein das Glück. Natürlich ist es möglich, die Einsätze ein wenig zu variieren oder Automaten mit einer besonders hohen Auszahlungsquote zu wählen. Letztendlich muss man sich aber keine großen Gedanken um solche Feinheiten machen und kann sich voll und ganz auf den Spielspaß konzentrieren.

Tischspiele: Strategie gewinnt

Anders ist das bei vielen Tischspielen. Beim Blackjack macht es einen großen Unterschied, ob der Spieler sein Bauchgefühl regieren lässt oder die mathematisch idealen Entscheidungen trifft. Und beim Poker ist neben einer guten Kenntnis der Regeln auch eine gewisse Strategie nötig, um die Gegner zu schlagen – ganz zu schweigen von jeder Menge Übung. Bei diesen Spielen ist es also durchaus möglich, den Spielverlauf zu beeinflussen. Wer Spaß am Überlegen und Taktieren hat, fühlt sich hier eher zuhause.

Es gibt noch viele weitere Argumente, die für das Automatenspiel oder das Tischspiel sprechen. Letztendlich muss daher jeder für sich selbst entscheiden, welche Variante er bevorzugt.

 

PM

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/freizeit/110804/

Kommentar verfassen