Nach wochenlanger Planung….Autokino in Göppingen kann endlich beginnen

Mit dem Film „Joker“ feiert das Autokino in Göppingen am kommen Donnerstag, dem 14. Mai 2020, gleich mal mit einem richtigen Blockbuster seine Premiere. Nach mehr als 6 Wochen Vorbereitung haben die Veranstalter es endlich geschafft. Alle Genehmigungen sind da, die Leinwand steht und der Ton kommt per UKW aus dem Autoradio.


Bis dahin war es ein langer Weg. Als die Macher, Kasra Malek, Veranstaltungsmanager der EWS Arena, Roger Kortus, Geschäftsführer der filstalwelle und Veranstaltungsprofi Uwe Hanselmann kurz nach dem Corona Lockdown gemeinsam den Entschluss gefasst haben, dieses Projekt zu starten, war klar: Das schafft man nur mit starken Partnern. Die Ersten waren dann auch schnell gefunden. Jens Feth und Michael Häuser, Geschäftsführer von hippo data aus Salach, hatten die 60 qm LED Wand quasi „rumstehen“. Denn ihre Firma, die sonst im internationalen Reitsport tätig ist, war natürlich auch von der Absage sämtlicher weltweiten Großveranstaltungen betroffen.
„Für uns ist das Autokino ein großartiges Projekt, bei dem wir unser Equipment und unser Know-How auch mal wieder in der Heimat zum Einsatz bringen können. Wir freuen uns, etwas beitragen zu können, um unseren Besuchern in dieser Zeit voller Einschränkungen etwas Abwechslung zu bieten“, sagt Jens Feth.
Ein Autokino gab es in Göppingen bis dahin noch nicht und auch die Veranstalter waren ja bis dahin keine Autokino Profis. Viele Telefongespräche, Mails und tagelange Recherche im Internet brachten die Macher ihrem Ziel langsam näher. Neben allen nötigen Genehmigungen, die die Stadt Göppingen erteilen musste, waren auch Anträge bei der Landesmedienanstalt und bei der Bundesnetzagentur zu stellen, damit eine UKWFrequenz zur Verbreitung des Kino-Tons zugeteilt werden konnte.
„Nachdem wir die Genehmigungen der Bundesnetzagentur hatten und uns die UKWFrequenz 94.0 MHz zugeteilt wurde, ging es als nächstes darum, jemanden zu finden, der uns einen UKW-Sender nach allen Vorgaben der Bundesnetzagentur zur Verfügung stellen und in Betrieb nehmen kann“ betont Roger Kortus, Geschäftsführer der filstalwelle. „Auch hier hat uns wieder eine befreundete Firma aus der Region unterstützt“, ergänzt Kortus.
Dieser UKW-Sender inklusive der nötigen Antenne kommt nämlich von Funktechnik-Profi Peter Schmidt, von der Firma Tunnelkom in Eschenbach. Damit der Ton aber im Radio auch gut klingt, muss der Filmton erst mal technisch aufbereitet werden. Hier war Oliver Schwarz, vom lokalen Radiosender Radio fips sofort hilfsbereit und stellt die dazu nötige Technik.
„Ohne die vielen lokalen Firmen, die uns alle extrem unterstützen, wäre das Projekt gar nicht möglich gewesen“, sagt Kasra Malek, Veranstaltungsmanager der EWS-Arena.
„Chef auf dem Platz“ ist der im Landkreis Göppingen durch den „Filstalrock“ bekannte Event-Veranstalter Uwe Hanselmann. Er kümmert sich darum, dass auf dem Kinogelände alles reibungslos klappt. Hanselmann und sein Team kontrollieren auch peinlich genau, ob die Corona-Regeln eingehalten werden und ob sich die Besucher ordentlich verhalten.
„Hupen ist zum Beispiel mit Rücksicht auf die Anwohner strengstens verboten. Wer es trotzdem nicht lassen kann, muss das Gelände sofort verlassen“, so Platzchef Hanselmann.
Nachdem alle technischen Voraussetzungen geschaffen waren, mussten die Veranstalter mit den Filmverleihern verhandeln, um auch attraktive Filme im Autokino an der EWSArena zeigen zu können. Das scheint gelungen zu sein, denn neben „Joker“ gibt es zum Beispiel in der ersten Woche unter anderem auch die aktuellen Kinoerfolge „Die Känguru Chroniken“ oder „Der Spion von Nebenan“.
„Durch unsere LED-Technik können wir aber auch nachmittags Kinder- und Jugendvorstellungen spielen und sind nicht auf Dunkelheit angewiesen“ sagt hippo data Geschäftsführer Michael Häuser.
Deshalb werden im Autokino an der EWS Arena an den Wochenenden im Nachmittagsprogramm auch Filme wie „Mina und die Traumzauberer“ oder „Die Heinzels“ zu sehen sein.
Doch nicht nur Kinofilme gibt es zukünftig auf der LED-Wand. Durch die kurz vor Veranstaltungsbeginn entstandene Partnerschaft mit den Staufer Festspielen Göppingen wird jedoch das reine Filmangebot um ein vielfältiges Rahmenprogramm aus den Bereichen Kultur, Kunst und Musik erweitert. Sogar Gottesdienste könne man sich als Teil des Programmablaufs vorstellen.
„Zwei Autokinos machen keinen Sinn, deswegen haben wir uns sehr gerne für eine Zusammenarbeit mit den Machern der EWS-Arena entschieden“, so Benjamin Beck, Mitglied der Geschäftsleitung der Staufer Festspiele. „Trotz der schweren Herzens getroffenen Entscheidung, die Staufer Festspiele in das kommende Jahr zu verschieben, möchten wir den Menschen in der Region ein tolles Programm, dass sich nicht auf die Blockbuster beschränkt, anbieten. Wir werden mit dem Format Autokino spielerisch umgehen und planen auch für Liebhaber des Musiktheaters sinnliche Formate.“
Tickets für alle Veranstaltungen können übrigens ausschließlich online gekauft werden. Die Besucher müssen diese Tickets vorher zuhause ausdrucken und zur Kinoveranstaltung mitbringen. Die Tickets werden dann bei Einfahrt auf das Gelände kontaktlos durch die Autoscheibe gescannt.
Das aktuelle Programm, alle Tickets und die Verhaltensregeln gibt es online unter
www.autokino-gp.de
Fakten:
Montag, Mittwoch und Donnerstag Vorstellungen um ca. 17:30 und 20:00 Uhr Freitag, Samstag und Sonntag ca. 15:00, 17:30 und 20:00 Uhr (abweichende Anfangszeiten, je nach Filmlänge möglich)
Das tägliche Programm im Internet auf www.autokino-gp.de
Tickets online über www.autokino-gp.de
Ton über Autoradio UKW 94.0 MHz

 

PM filstalwelle fernsehen gmbh

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/freizeit/108176/

Kommentar verfassen