«

»

Beitrag drucken

Mit der AlbCard in die Hauptstadt

Der Countdown läuft: Nur noch wenige Wochen bis zum Start der AlbCard, der neuen Gästekarte für die Schwäbische Alb. Gäste, die bei teilnehmenden Gastgebern übernachten, können mit der AlbCard in der gesamten Region kostenlos Bus und Bahn fahren und über 100 Sehenswürdigkeiten und touristische Highlights kostenfrei erleben. Der Startschuss für die AlbCard fällt – kein Scherz – am 1. April.

Birgit Karl ist beim Schwäbische Alb Tourismus (SAT) für das Mammutprojekt „AlbCard“ zuständig und weiß: „Dass eine Gästekarte für eine so große Region wie die Schwäbische Alb beides, also die kostenlose Nutzung von ÖPNV und der touristischen Attraktionen bietet, ist in Deutschland bislang einzigartig. Dieser Mehrwert ist zudem bereits ab der ersten Übernachtung nutzbar. Das ist einerseits ein toller Service für unsere Gäste und andererseits eine große Chance für die nachhaltige Mobilität in der Region.“ Zuletzt stieg das Interesse seitens der Partner in der Region merklich an. Seit Jahresbeginn treffen wöchentlich neue Teilnahmeverträge beim SAT ein.

Bis die ersten AlbCards an Gäste herausgegeben werden, gibt es für das SAT-Team allerdings noch viel zu tun. Neben dem technischen Feinschliff, der Schulung der Gastgeber und der teilnehmenden Erlebnispartner, geht es nun verstärkt an die Vermarktung. Die ITB (Internationale Tourismus-Börse) in Berlin ist die ideale Gelegenheit, das neue Projekt einem großen Publikum vorzustellen. Die Schwäbische Alb präsentiert sich mit den Partnern Ostalbkreis und Burg Hohenzollern vom 04. – 08. März auf der weltgrößten Tourismus-Fachmesse in der Hauptstadt.

Detaillierte Informationen zur AlbCard finden Sie unter www.albcard.de.

 

PM Schwäbische Alb Tourismus

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/freizeit/105181/

Kommentar verfassen