«

»

Beitrag drucken

Sonntagsgedanken: Es steckt in dir

Antoine de Saint-Exupéry erzählt in „Der kleine Prinz“ von einem verunglückten Piloten, der Besuch von einem kleinen Jungen bekommt und ihn bittet, ihm ein Schaf zu malen. Mehrere Malversuche schlagen fehl. Ihm gelingt es einfach nicht, den Jungen mit seinen Zeichnungen zufriedenzustellen, sie gleichen zu wenig den Vorstellungen des kleinen Prinzen von einem Schaf. Schließlich platzt ihm der Kragen und er malt eine Kiste und sagt: „In dieser Kiste ist dein Schaf.“ Der Zeichner ist verblüfft und ziemlich überrascht, dass der kleine Junge mit dem „Bild des Schafes“ völlig zufrieden ist.

Wenn wir Ostern feiern, die Auferstehung Christi, hilft es, sich solcher Metaphern zu bedienen. Sie helfen uns, Dinge, die wir uns nicht vorstellen können, zu verstehen. Bei der Auferweckung Christi sind wir auf Bilder angewiesen. Mir gefällt das Bild mit der Kiste vom „Kleinen Prinzen“, weil darin zum Ausdruck kommt, dass im Innern des kleinen Prinzen eindeutige Vorstellungen über die Wirklichkeit vorhanden ist. Seine Erfahrungen geben vor, was stimmt. So ist es auch bei der Auferstehung. Unsere Erfahrungen, unser inneres Wissen, unsere Sehnsüchte geben vor, was Auferstehung meint.

Helen Keller, eine durch eine Gehirnhautentzündung mit 19 Monaten blind und taub gewordene junge Frau, lernte mühsam schreiben und wurde eine bedeutende Schriftstellerin. In einem Interview wurde sie gefragt, ob sie an ein Leben nach dem Tod glaubt, worauf sie bestimmt und überzeugt antwortete: „Selbstverständlich, der Tod ist nichts weiter, als ein Gang von einem Raum in einen anderen.“ Nach einer langen Pause sprach sie ebenso bestimmt weiter: „Aber für mich gibt es da einen Unterschied. Denn in dem anderen Raum, da werde ich sehen können.“

Allgemein könnte man sagen: Auferstehung ist die Antwort auf meine zerstörten Lebensmöglichkeiten, auf meine innersten Sehnsüchte, meinem Wunsch nach vollem Leben.

Auferstehung ist das, was für mich in der „Kiste“ steckt. Auferstehung ist die Antwort, die in mir selbst liegt. Die heilende Antwort auf meine erfahrenen Wunden. Die Leben schenkende Antwort, auf die kleinen Tode, die wir immer wieder sterben. Die liebende, leben schenkende Antwort Gottes auf den Tod.

Josef Priel

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/filstalexpress/68140/

Kommentar verfassen