«

»

Beitrag drucken

Göppingen/Gingen – „Falsche Polizisten“ scheitern

Am Montag registrierte die Polizei in Göppingen und Gingen zwölf Anrufe von „Falschen Polizisten“.

Zur Mittagszeit klingelte das Telefon bei einer 80-Jährigen aus Göppingen. Ein Betrüger gab sich als Polizist aus. Er sagte, dass sie von Unbekannten ausspioniert werde. Sie solle deswegen Geld bei der Bank abheben und es in die Obhut der Polizei übergeben. Mit einem vom Anrufer gerufenen Taxi fuhr die Frau zur Bank und wollte eine größere Summe Geld abheben. Einer Zeugin bei der Bank kam die Sache komisch vor und sie informierte die richtige Polizei. Es kam letztendlich zu keiner Geldübergabe. Dadurch konnte die Seniorin vor einem finanziellen Schaden bewahrt werden. Zehn Anrufe registrierte die Polizei in Göppingen und zwei Fälle in Gingen. Bei allen Anrufen blieb es beim Versuch. Vorrangig wurden ältere Menschen von den Unbekannten kontaktiert.

Um sich vor falschen Polizeibeamten zu schützen, gibt die Polizei folgende Tipps:

– Die Polizei fragt Sie nicht am Telefon nach Wertsachen, ohne dass Sie zuvor eine Anzeige erstattet haben. Geben Sie daher am Telefon keine Details zu Ihren finanziellen Verhältnissen preis.

– Bewahren Sie Ruhe und gehen Sie nicht auf derartige Forderungen ein.

– Rufen Sie die 110 oder Ihre Polizeidienststelle an.

– Notieren  Sie sich die auf Ihrem Telefon angezeigte Nummer des Anrufers.

– Prägen Sie sich möglichst Stimme und Besonderheiten der Sprache des Anrufers ein.

– Erstatten Sie Strafanzeige bei Ihrer Polizei, falls Sie Opfer eines solchen Betruges geworden sind.

Diese und viele weitere Tipps gibt die Polizei in Broschüren auf jeder Polizeidienststelle oder im Internet unter www.polizei-beratung.de.

 

PM Polizeipräsidium Ulm

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/blaulichtreport/90768/

Kommentar verfassen