«

»

Beitrag drucken

Eislingen – Opfer des Trickdiebs Anfang Dezember verstarb in Klinik

Ein Unbekannter hatte dem Mann in Eislingen in die Geldbörse gegriffen.

Wie berichtet, beobachtete der Verdächtige sein Opfer vermutlich bereits, als dieses das Geld abhob. Später soll der Unbekannte dem Mann beim Friedhof-Süd in die Geldbörse gegriffen haben. Hier setzte sich der 83-Jährige (nicht 69 Jahre alt, wie ursprünglich berichtet) zur Wehr und stürzte. Der Dieb flüchtete. Das Opfer blieb verletzt zurück. Der Senior starb Mitte letzter Woche in einer Klinik.  Staatsanwaltschaft und Polizei prüfen nun,  ob der Tod Folge der Tat ist. Dazu hat die Staatsanwaltschaft einen Gutachter beauftragt.

Die Ermittler sind nach wie vor auf der Suche nach dem Täter.

Dieser soll zwischen 30 und 40 Jahre alt sein, zwischen 170 und 175 cm groß und ein rundes Gesicht haben. Seine kurzen Haare seien dunkel oder dunkelblond. Bekleidet soll der Gesuchte mit einem dunklen Mantel und einer dunklen Hose gewesen sein. Der Täter habe hochdeutsch mit osteuropäischem Akzent gesprochen.  Insgesamt sei er ordentlich gekleidet gewesen.

Staatsanwaltschaft und Polizei fragen: Wem ist der Verdächtige am Freitag, 7. Dezember, zwischen 10.30 Uhr und 11 Uhr, im Bereich des Geldinstituts in der Scheerstraße aufgefallen? Wer hat den Mann auf dem Fußweg zwischen Bank und Friedhof oder auf dem Friedhof gesehen?

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei in Göppingen unter der Telefon-Nr.: 07161/630 entgegen.

PM Polizeipräsidium Ulm

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/blaulichtreport/83509/

Kommentar verfassen