Schwäbisch Gmünd: Nach Haustürgeschäft fehlen Goldmünzen

Bei der Polizei wurde am Freitag Anzeige erstattet, weil man bei einem Haustürgeschäft bestohlen worden sei.

Der Diebstahl fand bereits am vergangenen  Dienstag statt. Aufgrund einer Zeitungsannonce wurde der Kontakt zu einem Mann hergestellt, der am Dienstag in die Wohnung des Anzeigeerstatters kam. Dort wurde der Verkauf von Goldmünzen diskutiert. Als der Mann wieder ging, fehlten laut Anzeigeerstattung vier Goldmünzen im Wert von etwa 90 Euro. Die Hintergründe zu diesem Umstand sind nun Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen. Der Mann, der ins Haus kam, wurde als etwa 45-jährig und als rund 1,75 Meter groß beschrieben. Er hatte dunkelbraunes, kurzes Haar und sprach hochdeutsch. Er fuhr wohl mit einem VW Golf vor, an dessen Steuer eine Frau saß. Die Polizei bittet dieses Paar, sich zu melden und nimmt weitere Hinweise auf die beschriebenen Personen entgegen. Die Polizei weist daraufhin, dass private Haustürgeschäfte im gegenseitigen Einvernehmen nicht strafbar sind.

Allerdings sollte man entsprechend vorsichtig mit Betretungsrechten in die eigene Wohnung umgehen und im Zweifelsfall Zeugen hinzuziehen.

PM

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/blaulichtreport/35771/

Kommentar verfassen