Deggingen – Betrunken vom Rad gestürzt

Deggingen – Betrunken vom Rad gestürzt

Ins Krankenhaus musste ein Radfahrer nach einem Unfall am Sonntag in Deggingen.

 

Obwohl er zuvor Alkohol getrunken hatte, setzte sich der 76-Jährige am späten Vormittag auf sein Fahrrad. Er fuhr auf dem Gehweg der Friedhofstraße. Seiner Trunkenheit war es nach Einschätzung der Polizei geschuldet, dass der Senior bei der Fahrt einen Fehler machte. Er stürzte zu Boden und verletzte sich leicht.

Der Rettungsdienst brachte den Mann ins Krankenhaus. Der Polizei war die Trunkenheit des Mannes natürlich nicht verborgen geblieben.

Deshalb musste er eine Blutprobe abgeben. Jetzt erwartet ihn eine Strafanzeige.

Hinweis der Polizei: Gerade bei schweren Verkehrsunfällen ist häufig Alkohol im Spiel. Denn Alkohol schränkt die Wahrnehmung ein, führt zu einer falschen Einschätzung von Geschwindigkeiten und Entfernungen, verengt das Blickfeld, beeinträchtigt Reaktion und Koordination und er enthemmt. Diese gefährliche Mischung birgt ein hohes Gefahrenpotenzial. Deshalb empfiehlt die Polizei, Alkoholgenuss und Fahren konsequent zu trennen. Dies empfehlen auch ihre Sicherheitspartner, wie am 18. September auf dem Ulmer Münsterplatz zu sehen ist. Im Rahmen des 11. Ulmer Sicherheitstags informieren Polizei und Partner über viele Gefahren, auch die durch das Fahren unter Alkohol- und Drogeneinfluss. Also vormerken: 18. September, 11 bis 17 Uhr, auf dem Ulmer Münsterplatz.

PM

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/blaulichtreport/34641/

Kommentar verfassen