Gerstetten – Sicherheit von Motorradfahrern im Fokus

Verkehrspolizei überwacht Geschwindigkeit und den technischen Zustand von Motorrädern

Die Sicherheit von Motorradfahrerinnen und -fahrern sowie die ihrer Maschinen war am Freitag Schwerpunkt einer Motorradkontrolle der Verkehrspolizei. Beamte der Verkehrsüberwachung aus Heidenheim und Göppingen kontrollierten von 14:30 Uhr bis 17:30 Uhr an der Landesstraße zwischen Gerstetten und Sontheimer Wirtshäusle.  Solche Schwerpunktkontrollen finden in den Sommermonaten regelmäßig statt, da die Zahl der Verkehrsunfälle an denen Motorradfahrer beteiligt sind stetig ansteigt und für die Fahrerinnen und Fahrer oft gravierende Folgen haben. Im Bereich des Polizeipräsidiums Ulm sind 2015 insgesamt 514 Verkehrsunfälle unter Beteiligung motorisierter Zweiräder registriert. 75 davon im Kreis Heidenheim.  Unter den vier bei Unfällen im Kreis Heidenheim getöteten Menschen waren ein Motorrad-Fahrer, ein Mofa-Fahrer und ein Pedelec-Fahrer. In Baden-Württemberg ist beinahe jeder vierte Verkehrstote ein Motorradfahrer. Da mehr als die Hälfte der Motorradfahrer den Unfall selbst verursacht haben, sind Kontrollen unerlässlich. Am Freitag kontrollierten die Polizeibeamten bei wechselhaftem Wetter insgesamt 15 Motorräder. Neben der Geschwindigkeit achteten sie besonders auf technische Veränderungen, z.B. an Auspuffanlagen oder am Fahrwerk, sowie auf die Bereifung. Die Bilanz fiel sehr positiv aus. Nur eine Beanstandung musste ausgesprochen werden. Die Polizisten zogen eine Harley Davidson aus dem Verkehr, da der Keilriemen keine Abdeckung hatte und deshalb die Betriebserlaubnis erloschen ist. Weitere sechs Beanstandungen richteten sich gegen Autofahrerinnen und -fahrer. Fünf waren an diesem Nachmittag zu schnell unterwegs. Einer so schnell, dass er neben einem Bußgeld mit einem vierwöchigen Fahrverbot zu rechnen hat. Ein BMW wurde ebenfalls vorübergehend aus dem Verkehr gezogen und einem Sachverständigen für den Kraftfahrzeugverkehr zur Begutachtung vorgestellt. An ihm war das verstellbare Fahrwerk so tief eingestellt, dass die nötige Bodenfreiheit fehlte.  Den Fahrer erwarten eine Anzeige wegen Erlöschen der Betriebserlaubnis und Punkte in der Flensburger Verkehrssünderdatei.

PM

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/blaulichtreport/33272/

Kommentar verfassen