Weihnachtsaktion „Sternstunden“ im Landratsamt Göppingen 467 Geschenke für Kinder und Jugendliche in den Flüchtlingsunterkünften im Kreis

Landrat Wolff überreichte am Mittwoch symbolisch das erste Geschenk an die Sozialbetreuer der Abteilung Asyl- und Flüchtlingeswesen. Bei der Aktion “Sternstunden” haben die Mitarbeiter des Landratsamts zum siebten Mal in Folge Kinderwünsche erfüllt.

bozidar markicevic„Seit Beginn der Aktion Sternstunden konnten wir bereits rund 900 Kindern eine Freude machen. Alleine in diesem Jahr sind es 467 Geschenke. Eine unglaubliche Zahl im Vergleich zu den Vorjahren. Wir kamen uns vor, wie die Außenstelle der Weihnachtswerkstatt!“ freute sich Jasmin Buresch vom Hauptamt angesichts des großen Bergs Geschenke. In Kisten stapelten sich liebevoll verpackt Bälle, Bastelsets, Federballspiele, Bücher, Malbücher mit Stiften, Puppen, Stofftiere, Loops und vieles mehr.

Ende November war die Aktion Sternstunden gestartet. Auf den Wunschkarten, die den Weihnachtsbaum im Foyer des Landratsamts geschmückt hatten, waren viele kleinere Geschenke zu finden. Geschenke, die den Kindern in den oft überfüllten Flüchtlingsunterkünften eine kleine Freude machen sollen, die von den Sorgen des Alltags und der Angst über die Zukunft hinweghelfen sollen.

„Der ideelle Wert dieser Geschenke übersteigt den materiellen Wert um ein Vielfaches. Die Geschenke sind unbezahlbar. Das Engagement der Mitarbeiter, sich bei der Aktion so zahlreich und aktiv zu beteiligen, beeindruckt mich sehr. Insbesondere den Sozialbetreuern im Asyl- und Flüchtlingswesen spreche ich meinen Dank aus, dass sie trotz der derzeit hohen Belastung die Aktion aktiv unterstützen. Sie leisten einen ganz wichtigen gesellschaftlichen Beitrag und ich bin mir sicher, dass es auch für sie eine tolle Aufgabe sein wird, die vielen Geschenke an die Kinder in den Unterkünften zu verteilen“, so Landrat Edgar Wolff.

Doch nicht nur die Mitarbeiter des Landratsamts haben die Aktion unterstützt, auch Freunde und Bekannte haben dazu beigetragen, dass zu Weihnachten jedem Flüchtlingskind in den Unterkünften des Landkreises ein Geschenk überreicht werden kann.

Auch ganze Gruppen haben sich bei der diesjährigen Aktion ebenfalls beteiligt. So dankte Landrat Wolff auch der Gruppe Frauen-Aktiv der TG Reichenbach u. R., der Altersabteilung der Feuerwehr Salach, dem Chörle der Evangelischen Kirchengemeinde in Gingen und der Volleyballabteilung der TSG Eislingen.

Wie im letzten Jahr beschenken die Mitarbeiter Kinder, die eine Zuflucht im Landkreis Göppingen gefunden haben. Diese Kinder in den Unterkünften sind letztendlich die „schwächsten Glieder“ der Flüchtlinge. Fernab der Heimat, teilweise traumatisiert. Jetzt sind sie auf engem Raum in Unterkünften untergebracht, mit vielen Leuten, die sie nicht kennen. Sprachen, die sie nicht verstehen. Auch wenn nicht alle Kinder von ihrer Religion her „unser“ Weihnachten feiern, so sind die Geschenke ein Symbol dafür, dass auch an sie gedacht wird.

Die Geschenke werden nun von den Sozialbetreuern bis Weihnachten persönlich an die Kinder in den Unterkünften im Landkreis Göppingen verteilt. Und auch an die Kinder, die noch kurzfristig ankommen werden, haben die Organisatoren bereits gedacht. „Die Sozialbetreuer werden nicht nur die Geschenke überbringen, sondern sie überbringen auch eine Botschaft. Die Botschaft einer fried- und hoffnungsvollen Weihnachtszeit.“ erinnerte Landrat Wolff als er den Sozialarbeitern symbolisch das erste Geschenke überreichte.

Die Aktion „Sternstunden – Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Landratsamts erfüllen Kinderwünsche“ wurde vor sieben Jahren ins Leben gerufen. Im Rahmen der Aktion sollen Kinder und Jugendliche beschenkt werden, die in einem schwierigen sozialem Umfeld leben, um ihnen so eine kleine Freude zu bereiten und  ihnen dadurch Hoffnung zu geben.

Musikalisch umrahmt wurde die Geschenübergabe durch den Schulchor der Pestaolozzischule Göppingen unter der Leitung von Gerald Buß.

PM

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/blaulichtreport/20553/

Kommentar verfassen