Landkreis Göppingen – Berauschte Autofahrer im Kreis

Ein Betrunkener hat am Sonntag in Böhmenkirch einen Unfall verursacht. Zwei andere Fahrer zog die Polizei aus dem Verkehr.

Kurz nach 22 Uhr ereignete sich der Verkehrsunfall auf der B466 bei Böhmenkirch. Verursacht hat ihn ein 51-Jähriger. Der fuhr zuvor mit seinem Opel von Weißenstein in Richtung Heidenheim. Am Ortseingang Böhmenkirch übersah er den Kreisverkehr. Der Opel fuhr geradeaus über den Kreisel. Die Schilder litten deshalb Schaden. Dann lenkte der Mann seinen Wagen nach rechts. Auf dem Radweg kam der Opel zum Stehen. Bei dem Unfall entstand Sachschaden von rund 2.500 Euro. Die Polizei stellte die Ursache schnell fest: Der 51-Jährige war betrunken. Ein Alkoholtest bestätigte den Verdacht. Deshalb musste der Mann mit zur Blutentnahme. Seinen Führerschein behielten die Polizisten gleich ein. Den Fahrer erwartet jetzt eine Strafanzeige. Zum Glück wurde bei dem Verkehrsunfall niemand verletzt.

Zwei weitere Fahrer hat die Polizei rechtzeitig aus dem Verkehr gezogen. In Uhingen kontrollierten Streifenbeamte einen Autofahrer in der Schorndorfer Straße. Der 20-Jährige am Steuer stand erkennbar unter Drogeneinfluss. Er gab auch zu, am Vortag einen Joint geraucht zu haben. Auch der 20-Jährige musste eine Blutprobe abgeben. Ihn erwartet nun ebenfalls eine Anzeige. Die Polizei wird auch die Führerscheinstelle informieren. Die wird prüfen, ob der junge Fahrer seinen Führerschein abgeben muss.

In der Unteren Kirchstraße in Salach überprüfte eine Polizeistreife am Montag gegen 1.45 Uhr einen Chrysler. Am Steuer saß ein 26-Jähriger, ebenfalls stark betrunken. So musste auch er zur Blutentnahme. Zuvor hatte ein Alkoholtest einen Wert von fast zwei Promille ergeben. Jetzt wird auch er seinen Führerschein abgeben müssen. Und er sieht einer Strafanzeige entgegen.

Hinweis der Polizei: Gerade bei schweren Verkehrsunfällen ist häufig Alkohol im Spiel. Denn Alkohol schränkt die Wahrnehmung ein, führt zu einer falschen Einschätzung von Geschwindigkeiten und Entfernungen, verengt das Blickfeld, beeinträchtige Reaktion und Koordination und er enthemmt. Diese gefährliche Mischung birgt ein hohes Gefahrenpotenzial. Deshalb empfiehlt die Polizei, Alkoholgenuss und Fahren konsequent zu trennen. Damit alle sicher ankommen. Und die Polizei weist darauf hin, dass sie gerade zur Weihnachtszeit verstärkt kontrolliert. Bei diesen Kontrollen haben die Beamten nicht nur einen Blick auf Einbrecher sondern gleichermaßen auf Betrunkene, die gefährlich unterwegs sind.

PM Polizeipräsidium Ulm

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/blaulichtreport/20371/

Kommentar verfassen