Mit dem Beginn der dunklen Jahreszeit sind die Kripo-Berater mit dem Informationsmobil des Landeskriminalamts in Sachen Einbruchschutz auf Tour

Deutschlandweit wird alle vier Minuten ein Einbruch verübt. Grund genug für Haus- und Wohnungsbesitzer, die Sicherheit ihrer eigenen vier Wände genauer auf den Prüfstein zu legen.

Dass ein Schutz gegen ungebetene Besucher möglich ist, zeigen die Einbruchszahlen: Rund 40 Prozent der Einbrüche bleiben im Versuchsstadium stecken, nicht zuletzt wegen sicherungstechnischer Maßnahmen. Bereits seit Jahren bieten die Kriminalpolizeilichen Beratungsstellen einen kostenlosen und produktneutralen Informationsservice an. Die Fachberater der Polizei beobachten die Vorgehensweisen der Täter und können sinnvolle Tipps geben, wie man sein Eigentum schützen kann. Nicht immer braucht man teure elektronische Sicherungsmaßnahmen, oft reichen preiswerte mechanische Komponenten aus.

Wie solche Sicherungsmaßnahmen aussehen können, zeigt die Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle Ulm, zusammen mit dem Informationsfahrzeug des Landeskriminalamtes Baden – Württemberg, am Dienstag, den 13. Oktober 2015, von 10 Uhr bis 16 Uhr, auf dem Klosterhof in Ulm-Söflingen.

Selbstverständlich kann man sich auch direkt bei den Kriminalpolizeilichen Beratungsstellen des Polizeipräsidiums Ulm kostenlos und unverbindlich informieren. Auf Wunsch kommen die Beamten auch zu Ihnen nach Hause und erklären direkt an Ihrem Gebäude, welche Sicherungsmaßnahmen sinnvoll sind. Termine können mit der  Prävention des Polizeipräsidiums Ulm (0731/188-1444) vereinbart werden.

PM Polizeipräsidium Ulm

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/blaulichtreport/16769/

Kommentar verfassen