Plochingen (ES): Alkoholisiert in Böschung geprallt

In der Nacht von Samstag auf Sonntag ist es gegen 2 Uhr in der Schorndorfer Straße zu einer Straßenverkehrsgefährdung gekommen, die eine Blutentnahme und einen Führerscheinentzug nach sich zog.

Nach derzeitigen Ermittlungen lenkte eine 40-jährige Frau aus Remshalden einen Pkw der Marke MG von Plochingen kommend in Richtung Stumpenhof. Etwa 200 Meter vor der Einmündung zu den Lettenäckern kam ihr Fahrzeug aus nicht nachvollziehbarer Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte frontal in eine Böschung. Der Pkw wurde im Frontbereich erheblich beschädigt und die Airbags lösten aus. Ein Fremdschaden an der Böschung entstand jedoch nicht. Der Beifahrer und der Mitfahrer auf der Rückbank, welche beide nicht angeschnallt waren, blieben wie die Fahrerin unverletzt. Diese erlitt lediglich eine Prellmarke des Sicherheitsgurtes am Oberkörper. Ein bei der Fahrerin aufgrund Alkoholgeruchs durchgeführter Atemalkoholtest ergab eine merkliche Alkoholisierung, weswegen im Anschluss eine Blutentnahme angeordnet wurde. Der Führerschein der Frau wurde zudem beschlagnahmt. Ihr nicht mehr fahrbereiter Pkw wurde durch einen Abschleppdient geborgen und abtransportiert. Beim Fahrzeug dürfte wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von etwa 20.000 Euro entstanden sein.

PM Polizeipräsidium Reutlingen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/blaulichtreport/140398/

Kommentar verfassen