Gruibingen – Polizei hat Schwerlastverkehr im Visier

Zahlreiche Verstöße stellte die Verkehrspolizei am Donnerstag bei Gruibingen fest.

In den Abendstunden kontrollierten die Beamten den Schwerlastverkehr auf der A8 bei Gruibingen. Mit Unterstützung von Spezialisten des Polizeipräsidiums Einsatz, Zoll und dem Bundesamt für Güterverkehr stoppten sie 32 Lkw-Fahrer. Davon mussten 16 beanstandet werden. Fünf Fahrzeuge waren überladen. Andere wiesen so eklatante Mängel auf, dass sie am Freitag einem Gutachter vorgestellt wurden. Bei der Überprüfung eines Fahrers stellte die Polizei fest, dass er zur Aufenthaltsermittlung ausgeschrieben war. Manche Fahrer waren schon zu lange am Steuer und durften nicht mehr weiterfahren.

Das Ergebnis zeige die Notwendigkeit der Kontrollen. Obwohl die Zahl der im Polizeipräsidium Ulm an Unfällen beteiligten Lastwagen im Jahr 2020 abnahm (1.058 Unfälle), kann keine Entwarnung gegeben werden. In 133 Fällen waren Lastwagen Verursacher von Unfällen mit Verletzten. Für die Sicherheit auf den Straßen wird die Polizei diese Überprüfungen weiterführen.

PM Polizeipräsidium Ulm

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/blaulichtreport/129241/

Kommentar verfassen