«

»

Beitrag drucken

Region – Polizei warnt vor Telefonbetrügern

Am Mittwoch brachten Betrüger einen Senior aus Bernstadt um sein Erspartes.

Am Mittwoch gab sich eine Unbekannte bei einem Senior aus Bernstadt als dessen Nichte aus. Sie sei beim Notar und wolle eine Wohnung kaufen. Dazu benötige sie kurzfristig Geld. Der Mann ging daraufhin zu einer Bank und holte sein Geld.

Obwohl er von Bankmitarbeitern auf einen möglichen Betrug angesprochen worden war, blieb er gutgläubig. Zuhause erhielt er einen weiteren Anruf seiner vermeintlichen Nichte. Jetzt teilte sie mit, dass sie beim Notar bleiben müsse und eine Angestellte des Notars das Geld abholen werde. Der Senior übergab sein Geld. Erst bei einem Telefonat mit der echten Nichte fiel der Betrug auf. Jetzt ermittelt die Kriminalpolizei (Telefon-Nr. 0731/1880). Die Abholerin sei etwa 50 Jahre alt, 1,65 Meter groß, schlank und gepflegt. Sie sprach Deutsch und trägt blond-graue, schulterlange Haare. Bekleidet war sie mit einem beigen Mantel und sie hatte eine Handtasche dabei.

Weitere falsche Enkel scheiterten mit Anrufen in Adelberg, Geislingen und Heidenheim.

Falsche Polizisten scheiterten in Biberach, Göppingen, Herbrechtingen, Lonsee, Merklingen und Ulm.

Die Polizei empfiehlt: Seien Sie vorsichtig bei unbekannten Anrufern, vor allem, wenn bestimmte Forderungen des Anrufers gestellt werden. Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen. Legen Sie den Hörer auf, wenn ihnen etwas merkwürdig erscheint. Werden Sie angerufen, stellen Sie gezielt Fragen an den Anrufer nach Namen, Adresse und Telefonnummer der Verantwortlichen. Notieren Sie sich die auf dem Display angezeigte Rufnummer! Achtung: Betrüger können diese Nummern auch fälschen. Übergeben Sie niemals Geld oder Wertgegenstände an unbekannte Personen. Geben Sie niemals persönliche Informationen weiter. Sprechen Sie nicht am Telefon über ihre persönlichen oder finanziellen Verhältnisse. Sprechen Sie mit Ihrer Familie oder anderen Vertrauten über den Anruf. Wenn Sie unsicher

sind: Rufen Sie die Polizei unter der 110 oder ihre örtliche Polizeidienststelle an. Nutzen Sie dabei nicht die Rückruffunktion. Wichtige Tipps zum Schutz vor Telefonbetrügern erhalten Sie in der Broschüre „Vorsicht, Abzocke!“. Diese und viele weitere Tipps gibt die Polizei in Broschüren auf jeder Polizeidienststelle oder im Internet unter www.polizei-beratung.de.

 

PM Polizeipräsidium Ulm

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/blaulichtreport/105249/

Kommentar verfassen