Spielen für den Ernstfall – die Feuerwehr Eislingen probt ihre Einsätze am Modell der „Drei Kaiser“

Es brennt! Einige Menschen werden noch im Haus vermutet, die Feuerwehr ist bereits zu hören. Rauchschwaden steigen aus dem Ge-bäude. Der Einsatzleiter und die Feuerwehrleute müssen den Überblick behalten, denn jede Sekunde zählt.
Brände und andere riskante Situationen sind Feuerwehralltag. Und die Feuerwehrleute sind gut vorbereitet. Nicht nur durch Übungen, sondern auch in so genannten Planspielen werden mögliche Lagen simuliert, um auf den Ernstfall vorbereitet zu sein.
Um diese Planspiele durchführen zu kön-nen, benötigt man neben Spielfiguren und Requisiten natürlich vor allem Modelle von Gebäuden. Die freiwillige Feuerwehr in Eis-lingen bekam nun von Matthias Marquardt,
dem Technischen Leiter von Marquardt Immobilien aus Herrenberg, das Modell der „Drei Kaiser“ überreicht.
Die „Drei Kaiser“ feierten im Spätsommer 2018 Spatenstich, im Dezember dieses Jahres ziehen die ersten Bewohner in ihr neues Zuhause in der Stuttgarter Straße in Eislingen ein.
Das Modell der „Drei Kaiser“ wurde nach dem Entwurf des ausführenden Architekten Peter Welz, fai-Architekten, von Diplomdesigner Helmut Hopf aus Waiblingen erstellt.
„Die Modelle werden zum einen zur Veranschaulichung für Käufer benötigt, zum anderen kann man damit unkompliziert Parameter wie Belichtung und Verschattung eines Gebäudes darstellen“, erklärt Matthias Marquardt.
„Ich finde es eine tolle Idee, das Modell auch nach den Kundenterminen der Freiwilligen Feuerwehr für den Theorieunterricht zur Verfügung zu stellen“, freut sich Oberbürgermeister Klaus Heininger über die
sinnvolle Verwendung.
Planspiele sind ein essenzieller Bestandteil in der Aus- und Weiterbildung bei der Feuerwehr. Es können Katastrophen und Großereignisse nachgestellt werden, die real nicht machbar sind. „Das ermöglicht uns
den Blick von außen auf unseren Einsatzalltag“, erklärt Kommandant Jürgen Reick. „Und es ist natürlich was ganz Besonderes, wenn wir unsere Planspiele sogar mit einem Gebäude durchführen können, das wirklich hier bei uns in der Stadt steht“, so Reick weiter.

PM Marquardt Beteiligungs GmbH

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/blaulichtreport/102404/

Kommentar verfassen