«

»

Beitrag drucken

Tarifkonflikt im privaten Omnibusgewerbe – heute 450 Streikende in neun Betrieben

Heute streiken im privaten Omnibusgewerbe 450 Busfahrerinnen und Fahrer in den Regionen Reutlingen, Tübingen, Göppingen und Geislingen sowie Karlsruhe bei insgesamt neun Bertrieben. Am Donnerstag ruft ver.di im Landkreis Heilbronn, in Crailsheim, Schwäbisch Hall und Tuttlingen zum ganztägigen Warnstreik auf, am Freitag im Landkreis Ludwigsburg, in Böblingen, Schorndorf, Waiblingen, Backnang sowie Schwäbisch Gmünd.

Andreas Schackert, ver.di Verhandlungsführer: „In Karlsruhe, wo wir heute im Streik sind, verdienen die Fahrerinnen und Fahrer im privaten Omnibusgewerbe deutlich weniger als ihre kommunalen Kollegen, in der gleichen Stadt. Dafür erwarten wir am kommenden Montag von den Arbeitgebern ernsthafte Lösungsvorschläge.“

ver.di will mit dieser zweiten Warnstreikwelle den Druck vor der dritten Verhandlungsrunde am 18. Februar deutlich erhöhen, um die „noch nötige“ Bewegung in die Gespräche zu bringen.

Seit 31. Januar hatten in den Regionen Göppingen und Geislingen, Tübingen, Schorndorf, Waiblingen und Backnang, sowie Reutlingen, Heilbronn, Schwäbisch Hall, Ellwangen, Ludwigsburg und Böblingen Beschäftigte jeweils für einen Tag die Arbeit niedergelegt.

In der zweiten Verhandlungsrunde am vergangenen Donnerstag hatte der WBO 5,8 Prozent in drei Stufen bei einer Laufzeit von drei Jahren angeboten. Damit würde sich der Lohnanstand zum kommunalen Nahverkehr vergrößern statt verkleinern. Deshalb hat ver.di seit Dienstag zu weiteren Warnstreiks aufgerufen.

In der Lohnrunde für das private Omnibusgewerbe zwischen ver.di und dem Arbeitgeberverband von Baden-Württemberg WBO fordert die Gewerkschaft 5,8 Prozent bei zwölf Monaten Laufzeit, der Abstand zum Tarifvertrag des kommunalen Nahverkehrs (TV-N) soll spürbar verringert werden. Betroffen sind von den Verhandlungen rund 9.000 Beschäftigte der privaten Omnibusunternehmen in ganz Baden-Württemberg. Eine dritte Verhandlungsrunde wurde für den 18. Februar vereinbart.

 

PM ver.di Landesbezirk Baden-Württemberg

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/arbeitsmarkt/86122/

Kommentar verfassen