Tarifrunde Groß- und Außenhandel Baden-Württemberg – Verhandlungen gehen in die 3. Runde, begleitet von Protesten der Beschäftigten

Die Tarifverhandlungen für den Groß- und Außenhandel Baden-Württemberg werden morgen in Korntal-Münchingen fortgesetzt.

Die vorangegangenen Verhandlungsrunden (31. März und 30. April) ergaben noch keine entscheidende Annäherung der Tarifparteien. Das bisherige Angebot der Arbeitgeber sieht folgende Erhöhungen der Löhne und Gehälter vor: ab 1.4.2015: 2 %, ab 1.4.2016: 1,5 % – bei 24-monatiger Laufzeit. ver.di hat das Angebot abgelehnt.

Als Reaktion auf das „viel zu niedrig und nicht verhandlungsfähig“ bewertete Angebot der Arbeitgeber kam es in den vergangenen Wochen zu etlichen Protestveranstaltungen in den Betrieben des Groß- und Außenhandels Baden-Württemberg. Unter dem Motto „Wir lassen uns von der allgemeinen Tarifentwicklung nicht abhängen – wir sind nicht weniger wert als andere!“ beteiligten sich ca. 800 Beschäftigte an diesen Aktionen.

Heute finden Proteste in Mannheim („kämpferische Mittagspausen“) bei Phoenix (Pharmahandel) und Metro C & C statt. Zwischen 10:30 Uhr und 14:00 Uhr  informiert ver.di die Beschäftigten über den aktuellen Stand der Tarifverhandlungen im baden-württembergischen Groß- und Außenhandel.

ver.di fordert für die rund 175.000 Beschäftigten in Baden-Württemberg Tariferhöhungen um 5,5%. Der neue Tarifvertrag soll eine Laufzeit von 12 Monaten haben.

Die Verhandlungen beginnen morgen um ca. 10 Uhr, Verhandlungsort: ABACCO Hotel in Korntal-Münchingen

PM

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/arbeitsmarkt/8466/

Kommentar verfassen