«

»

Beitrag drucken

2. Quartal 2017: Arbeitsmarkt im Südwesten weiterhin in bester Verfassung

Fast 96 000 Erwerbstätige mehr als ein Jahr zuvor – Treibende Kraft ist der Dienstleistungssektor

Im 2. Quartal 2017 waren in Baden‑Württemberg fast 6,25 Millionen (Mill.) Personen er­werbstätig, 95 500 oder 1,6 % mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Wie das Statistische Landesamt nach vorläufigen Berechnungen des Arbeitskreises »Er­werbstätigenrechnung des Bundes und der Länder« mitteilt, war dies der höchste in ei­nem Quartal gemessene zahlenmäßige Zuwachs an Arbeitsplätzen seit dem Vorliegen vergleichbarer Quartalsergebnisse ab dem Berichtsjahr 2008. Dank der guten kon­junkturellen Entwicklung präsentierte sich damit der Arbeitsmarkt im Südwesten weiter­hin in bester Verfassung. Bereits im 1. Quartal 2017 hatte sich die Zahl der Arbeits­plätze mit einem Zuwachs um 95 000 und ebenfalls 1,6 % ähnlich gut entwickelt. In den letzten drei Jahren hat sich der Erwerbstätigenzuwachs kontinuierlich von 0,9 auf 1,6 % verstärkt. Bundesweit nahm die Erwerbstätigkeit im 2. Quartal 2017 gegenüber dem entsprechenden Vorjahresquartal um 1,5 % auf 44,2 Mill. Personen zu. Die Erwerbstätigenentwicklung war in allen Bundesländern positiv. Baden‑Württemberg ver­buchte nach Berlin (+3,0 %), Hamburg und Bayern (je­weils +1,8 %) und gemeinsam mit Hessen und Schleswig-Holstein den viert­stärksten Zuwachs an Arbeitsplätzen.

Die höhere Zahl an Arbeitsplätzen war alleine der positiven Entwicklung der sozialver­sicherungspflichtig Beschäftigten zu verdanken, der mit einem Anteil von über 70 % mit Abstand größten Gruppe der Erwerbstätigen. Ende Juni 2017 wa­ren nach neu­esten Angaben der Bundesagentur für Arbeit 4,57 Mill. Menschen im Land sozial­versicherungspflichtig beschäftigt, 118 000 bzw. 2,7 % mehr als ein Jahr zuvor. Spiegelbildlich zur positiven Gesamtentwicklung der Erwerbstätigkeit ging die Arbeits­losigkeit in Baden‑Württemberg weiter zurück. Im Juni waren 207 700 Menschen ar­beitslos, 12 300 weniger als ein Jahr zuvor. Die Arbeitslosenquote betrug Ende des 2. Quartals 3,4 % und lag 0,3 Prozentpunkte niedriger als im Juni 2016.

Der Dienstleistungssektor erwies sich erneut als treibende Kraft für den Erwerbstäti­genzuwachs. Im 2. Quartal dieses Jahres waren dort 4,25 Mill. Personen er­werbstätig, 70 800 mehr als im entsprechenden Vorjahresquartal (+1,7 %). Damit entfielen rund drei Viertel des gesamten Erwerbstätigenzuwachses auf die Dienstleis­tungsbereiche. Das restliche Viertel an zusätzlichen Arbeitsplätzen entstand im Produ­zierenden Gewerbe, wo die Zahl der Erwerbstätigen im 2. Quartal 2017 um 25 200 auf 1,92 Mill. zunahm. Dies entspricht einem Zuwachs um 1,3 % gegenüber dem entsprechenden Vorjahresquartal.

Tabelle 1

Erwerbstätige in Baden-Württemberg am Arbeitsort nach Wirtschaftsbereichen*)
Klassifikation der Wirtschaftszweige,
Ausgabe 2008 (WZ08)
2016 2017
Jahresdurchschnitt 1. Vj. 2. Vj. 3. Vj. 4. Vj. 1. Vj. 2. Vj.
in Personen
*) Vorläufige Ergebnisse.

Bei der Addition von Ergebnissen können Abweichungen durch Rundungen entstehen.

Datenquelle: Arbeitskreis „Erwerbstätigenrechnung des Bundes und der Länder

© Statistisches Landesamt Baden-Württemberg, 2017

A Land- und Forstwirtschaft; Fischerei 72.800 68.800 77.800 75.700 68.600 67.000 77.300
B bis F Produzierendes Gewerbe 1.902.700 1.884.300 1.892.900 1.916.400 1.917.600 1.911.500 1.918.200
darunter  
C Verarbeitendes Gewerbe 1.515.700 1.503.900 1.507.200 1.525.800 1.525.600 1.522.900 1.524.500
F Baugewerbe 320.200 314.500 319.200 323.500 324.200 320.900 326.000
G bis T Dienstleistungsbereiche 4.190.300 4.141.900 4.181.200 4.202.200 4.235.200 4.211.700 4.252.000
davon
G bis J Handel, Verkehr, Gastgewerbe, Information und Kommunikation 1.494.300 1.474.400 1.489.800 1.500.600 1.508.300 1.493.200 1.510.000
K bis N Finanz-, Versicherungs- und Unternehmensdienstleister, Grundstücks- und Wohnungswesen 978.200 963.900 975.700 985.400 990.600 984.400 996.500
O bis T Öffentliche und sonstige Dienstleister, Erziehung, Gesundheit 1.717.800 1.703.600 1.715.700 1.716.200 1.736.300 1.734.100 1.745.500
A bis T Alle Wirtschaftsbereiche 6.165.800 6.095.000 6.151.900 6.194.200 6.221.400 6.190.100 6.247.500
  Veränderung gegenüber dem Vorjahreszeitraum in Personen
A Land- und Forstwirtschaft; Fischerei 5.000 +5.200 +4.100 +4.800 +5.600 −1.800 −500
B bis F Produzierendes Gewerbe 12.900 +10.200 +10.500 +14.300 +19.000 +27.200 +25.200
darunter  
C Verarbeitendes Gewerbe 8.700 +6.800 +6.300 +9.900 +13.200 +19.000 +17.300
F Baugewerbe 4.300 +4.300 +4.700 +4.400 +5.100 +6.400 +6.800
G bis T Dienstleistungsbereiche 67.100 +71.100 +67.800 +63.300 +63.700 +69.800 +70.800
davon  
G bis J Handel, Verkehr, Gastgewerbe, Information und Kommunikation 22.200 +22.800 +20.400 +20.800 +20.000 +18.800 +20.200
K bis N Finanz-, Versicherungs- und Unternehmensdienstleister, Grundstücks- und Wohnungswesen 19.300 +21.700 +21.400 +17.100 +20.500 +20.600 +20.800
O bis T Öffentliche und sonstige Dienstleister, Erziehung, Gesundheit 25.600 +26.500 +26.000 +25.400 +23.300 +30.400 +29.800
A bis T Alle Wirtschaftsbereiche 85.000 +86.400 +82.500 +82.500 +88.300 +95.100 +95.500
  Veränderung gegenüber dem Vorjahreszeitraum in %
A Land- und Forstwirtschaft; Fischerei +7,4 +8,1 +5,6 +6,8 +8,8 −2,7 −0,7
B bis F Produzierendes Gewerbe +0,7 +0,5 +0,6 +0,8 +1,0 +1,4 +1,3
darunter  
C Verarbeitendes Gewerbe +0,6 +0,5 +0,4 +0,7 +0,9 +1,3 +1,1
F Baugewerbe +1,4 +1,4 +1,5 +1,4 +1,6 +2,0 +2,1
G bis T Dienstleistungsbereiche +1,6 +1,7 +1,6 +1,5 +1,5 +1,7 +1,7
davon  
G bis J Handel, Verkehr, Gastgewerbe, Information und Kommunikation +1,5 +1,6 +1,4 +1,4 +1,3 +1,3 +1,4
K bis N Finanz-, Versicherungs- und Unternehmensdienstleister, Grundstücks- und Wohnungswesen +2,0 +2,3 +2,2 +1,8 +2,1 +2,1 +2,1
O bis T Öffentliche und sonstige Dienstleister, Erziehung, Gesundheit +1,5 +1,6 +1,5 +1,5 +1,4 +1,8 +1,7
A bis T Alle Wirtschaftsbereiche +1,4 +1,4 +1,4 +1,3 +1,4 +1,6 +1,6

Tabelle 2

Erwerbstätige, sozialversicherungspflichtig Beschäftigte sowie Bruttoinlandsprodukt in Baden-Württemberg seit 2016
Jahr/
Quartal
Erwerbstätige1) Sozialversicherungspflichtig
Beschäftigte2)
Arbeitslose
Veränderung gegenüber dem entsprechenden Vorjahresquartal
Anzahl in Personen
1) Quartalsdurchschnitte, vorläufige Ergebnisse.

2) Stichtag zum Quartalsende.

Datenquellen: Arbeitskreis »Erwerbstätigenrechnung des Bundes und der Länder«, Bundesagentur für Arbeit, eigene Berechnungen.

© Statistisches Landesamt Baden-Württemberg, 2017

2016 I +86.400 +96.275 +189
  II +82.500 +91.323 +1.026
  III +82.500 +99.863 +163
  IV +88.300 +104.620 −3.203
2017 I +95.100 +108.642 −11.476
  II +95.500 +118.013 −12.294

Herausgegeben vom Statistischen Landesamt Baden‑Württemberg.

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/arbeitsmarkt/58112/

Kommentar verfassen