«

»

Beitrag drucken

Vermessungsdirektor Wolfgang Kälbling verabschiedet

Der Leiter des Amts für Vermessung und Flurneuordnung, Wolfgang Kälbling, geht nach über 43 Jahren Tätigkeit im öffentlichen Dienst in den Ruhestand.

Kälbling hat an der Universität Stuttgart Geodäsie studiert und anschließend den Vorbereitungsdienst für den höheren vermessungstechnischen Verwaltungsdienst absolviert. Seit 1980 ist er in der Vermessungsverwaltung Baden-Württemberg tätig. Nach Stationen in Hechingen, Künzelsau und Friedrichshafen kam Kälbling zum Landesvermessungsamt Baden-Württemberg, ehe er 1991 für 18 Monate zur Vermessungsverwaltung in Sachsen abgeordnet wurde. Von 1993 bis 2003 war Kälbling stellvertretender Amtsleiter beim Staatlichen Vermessungsamt Göppingen bzw. Geislingen. Nach weiteren Stationen in Crailsheim und Böblingen kehrte er ab Januar 2010 in den Landkreis Göppingen zurück und übernahm die Leitung des Amts für Vermessung und Flurneuordnung im Landratsamt Göppingen. Zum 1. Oktober 2017 ist Kälbling in den Ruhestand versetzt worden.

Wolfgang Kälbling ist „ein Mensch, dem die Arbeit mehr bedeutet als bloß ein Job zum Geldverdienen, der viel mehr Erfüllung findet in dem, was er tut und auf den Weg bringen kann“, würdigte Landrat Edgar Wolff den scheidenden Vermessungsdirektor und sprach Kälbling für die geleisteten langjährigen Dienste in der Vermessungsverwaltung, für seine Tatkraft und sein Engagement, Dank und Anerkennung aus.

Der Erste Landesbeamte und Leiter des Dezernats Umwelt und Bauen, Jochen Heinz sowie Martin Voith als stellvertretender Personalratsvorsitzender des Landratsamts Göppingen überbrachten weitere Grußworte verbunden mit den besten Wünschen für den Ruhestand.

PM

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/arbeitsmarkt/57262/

Kommentar verfassen