«

»

Beitrag drucken

„Stuttgart gründet“: Kongress für Gründer und Jungunternehmer – IHK informiert, berät und vernetzt Existenzgründer

„Ein wirtschaftlich starker Standort wie die Region Stuttgart braucht etablierte Unternehmen ebenso wie innovative und mutige Gründerinnen und Gründer. Mit dem Kongress ‚Stuttgart gründet‘ bieten wir Gründungsinteressierten sowie Jungunternehmerinnen und -unternehmern eine Plattform für einen erfolgreichen Austausch. Und wir laden sie ein, sich vom Gründergeist erfolgreicher Startups inspirieren zu lassen“, sagt Marjoke Breuning, Präsidentin der Industrie- und Handelskammer (IHK) Region Stuttgart.

In Fachforen wie ‚Von der Idee zur Umsetzung‘ und ‚Online & Digitalisierung‘ sowie durch Erfolgsgeschichten von Startups können sich Interessierte über unterschiedlichste Aspekte einer Unternehmensgründung informieren. Bei der an den Kongress anschließenden „Gründerlounge Stuttgart“ präsentieren zehn Startups als Teil der landesweiten Wettbewerbsreihe „Elevator Pitch BW“ ihre Geschäftsidee vor einer hochkarätig besetzten Jury und einem Publikum mit Vertreterinnen und Vertretern regionaler Institutionen sowie potenzieller Investoren und Kunden.

„Mit Blick auf den Mittelstand von morgen ist eine dynamische Gründungskultur für Baden-Württemberg ein entscheidender Erfolgsfaktor. Wir haben uns deshalb zum Ziel gesetzt, die Gründungsdynamik im Land zu erhöhen“, erklärt Ministerialdirektor Hubert Wicker, Amtschef des Wirtschaftsministeriums. Dazu veranstalte die Landesregierung im Juli einen großen Start-up Gipfel, auf dem die neue Gründungsoffensive des Landes vorgestellt wird: „Ziel dieser Kampagne ist die verstärkte nationale und internationale Vermarktung des Gründungsstandortes Baden-Württemberg und der Aufbau eines landesweiten Start-up Netzwerkes.“

Auch die IHK Region Stuttgart ist wichtiger Partner für Gründungsinteressierte und Startups. „Wir bieten kostenfrei Erstberatungen an – beispielsweise bei Fragen zu Geschäftsplan und Gewerbeanmeldung sowie rund um Standortfragen. Außerdem unterstützten wir bei der Vorbereitung von Bankgesprächen und informieren über Rating und Förderprogramme. Unsere Expertinnen und Experten führten im vergangenen Jahr rund 2.900 individuelle Erstberatungen durch“, betont die IHK-Präsidentin. Im vergangenen Jahr haben sich außerdem mehr als 3.000 Jungunternehmerinnen und -unternehmer in rund 150 IHK-Veranstaltungen über Gründungsthemen informiert.

Die Vielfalt gezielter Beratungen und Existenzgründungsinitiativen in der Region und im Land kommt an, so Breuning: 2016 gab es laut Statistischem Landesamt fast 18.000 Neugründungen in der Region Stuttgart. Damit ist Stuttgart die stärkste Region Baden-Württembergs mit insgesamt rund 68.000 Neugründungen.

Mit dem Kongress „Stuttgart gründet“ findet auch der 18. Gründerinnentag der IHK und des Vereins Berufliche Förderung von Frauen (BeFF e. V.) statt, der sich an gründungsinteressierte Frauen richtet. „Netzwerken und voneinander lernen sind wesentliche Bausteine einer erfolgreichen Gründung. Daher erzählen Unternehmerinnen aus der Region von ihren Wegen in eine gelungene Selbstständigkeit. Wir wollen so ein Netzwerk aufbauen, mit dem Frauen gemeinsam erfolgreich sind“, sagt Birgit Steinhardt, eine der BeFF-Geschäftsführerinnen.

Der Kongress „Stuttgart gründet“ mit der „Gründerlounge Stuttgart“ findet bereits zum dritten Mal im IHK-Haus in Stuttgart statt. Er wird unterstützt vom baden-württembergischen Wirtschaftsministerium. Angemeldet haben sich rund 300 Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Die sich anschließende „Gründerlounge Stuttgart“ mit dem gemeinsamen „Gründergrillen“ bringt in lockerer Atmosphäre Gründerinnen und Gründer, Startups und Investoren zusammen. Die IHK Region Stuttgart veranstaltet die „Gründerlounge Stuttgart“ mit Unterstützung der Landeshauptstadt Stuttgart, der Wirtschaftsförderung Region Stuttgart, der Handwerkskammer Region Stuttgart, der Initiative für Existenzgründung und Unternehmensnachfolge (ifex) des baden-württembergischen Wirtschaftsministeriums sowie der L-Bank.

PM

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/arbeitsmarkt/48052/

Kommentar verfassen