Lohn-Plus in der Backstube: Bäcker im Kreis Göppingen verdienen mehr Brötchen

Lohn-Plus in der Backstube: Im Landkreis Göppingen bekommen Bäckerei-Beschäftigte in diesem Monat dickere Lohntüten. Das hat die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) mitgeteilt. Im heimischen Bäckerhandwerk habe es im August ein Lohn-Plus von 2,2 Prozent gegeben. Das Geld werde nun mit der Lohnabrechnung im September erstmals ausgezahlt. Die NGG Ulm-Aalen/Göppingen appellierte an alle Beschäftigten rund um Backofen und Bäckereitresen, ihre Lohnzettel genau zu prüfen.

„Der Lohn-Check lohnt sich: Ein Bäckergeselle mit Berufserfahrung verdient jetzt 14,26 Euro pro Stunde und hat damit am Monatsende gut 51 Euro mehr im Portemonnaie“, sagt Karin Brugger von der NGG Ulm-Aalen/Göppingen. Wer als erfahrene Fachverkäuferin arbeite, bekomme nun einen Stundenlohn von 11,99 Euro. „Damit geht eine Vollzeitkraft am Bäckereitresen mit knapp 43 Euro mehr nach Hause. Vorausgesetzt, ihr Betrieb ist Mitglied in der Bäcker-Innung in Baden-Württemberg“, so NGG-Geschäftsführerin Brugger. Insgesamt arbeiten im Kreis Göppingen rund 1.110 Beschäftigte im Bäckerhandwerk, darunter rund 330 geringfügig Beschäftigte, für die selbstverständlich auch diese Tarifsätze gelten.

Entscheidend sei jetzt, so die Gewerkschaft, dafür zu sorgen, dass das zusätzliche Geld auch tatsächlich bei den Beschäftigten ankomme. Die NGG Ulm-Aalen/Göppingen setzt deshalb auf „Bäckerei-Visiten mit Lohn-Check“. Ein Großteil der Bäckereien im Landkreis Göppingen werde in den kommenden Wochen Besuch von der Gewerkschaft bekommen: „Damit sich keine Fachverkäuferin vom Chef einschüchtern oder über den Tisch ziehen lässt, informiert die NGG vor Ort und wirft dabei auch einen Blick auf den Lohnzettel“, kündigt Karin Brugger an. Wer sich über den neuen Tarif-Lohn informieren will, kann sich auch direkt per Telefon an die NGG Ulm-Aalen/Göppingen wenden: 0731 / 3 71 31 – 0.

PM

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/arbeitsmarkt/34236/

Kommentar verfassen