Erste Warnstreiks bei Südrad seit 30 Jahren

Heute legten die Beschäftigten von Südrad, Schrag und Rudolf Alber die Arbeit für bis zu 75 Minuten nieder. Mit der Kundgebung mit über 200 Personen setzten die Metallerinnen und Metaller ein klares Zeichen in der aktuellen Tarifrunde für ihre Forderung von 5% für das Jahr 2016.

Streik SuedradDarüber hinaus war die Kundgebung aber auch eine starke Botschaft, dass die Beschäftigten zusammenstehen und ihre Arbeitsbedingungen in Tarifverträgen selbst regeln wollen.

„Bei Südrad war dies der erste Warnstreik seit über 30 Jahren. Die Beschäftigten setzten damit ein doppeltes Zeichen. Zum einen für 5% in der laufenden Tarifrunde, zum anderen aber auch gegenüber der Geschäftsleitung der in Schieflage gekommen Mefro Wheels Gruppe, die aktuell ohne Zukunftskonzept von weiteren Entlassungen spricht.“ so Manuel Schäfer von der IG Metall Göppingen-Geislingen.

Der Arbeitgeberverband hatte in der dritten Verhandlung, am 28.April 2016, 2,1 Prozent in zwei Stufen für 24 Monate geboten. Für die Mitglieder der IG Metall Göppingen-Geislingen ist das entschieden zu wenig.

Insgesamt waren im Landkreis Göppingen bereits über 2100 Beschäftigte bei Warnstreikaktionen im Mai beteiligt. Morgen am 11.Mai wird es weitere Warnstreikaktionen geben. Z.B. wird es ab 12 Uhr in Geislingen eine Demonstration von der WMF in die Fußgängerzone geben.

Foto von Jürgen Peters, IG Metall

PM

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/arbeitsmarkt/29200/

Kommentar verfassen