«

»

Beitrag drucken

Zahl der Arbeitslosen sinkt im Februar – Quote weiter bei 3,6 Prozent

16 127 Frauen und Männer waren arbeitslos gemeldet

Arbeitslosenquote weiter bei 3,6 Prozent

7 418 gemeldete offene Arbeitsstellen

2020_02_Göppingen_Kreisreport

Die Arbeitslosigkeit ist im Februar im Bezirk der Agentur für Arbeit Göppingen mit den Landkreisen Esslingen und Göppingen gesunken: Insgesamt waren im vergangenen Monat 16 127 Frauen und Männer ohne Arbeit. Das ist ein Minus im Vergleich zu Januar um 159 Personen oder 1,0 Prozent. Gegenüber Februar 2019 waren
1 731 Menschen mehr arbeitslos gemeldet (plus 12,0 Prozent). Die Arbeitslosenquote, bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen, lag weiter bei 3,6 Prozent (Februar 2019: 3,2 Prozent).

Die Zahl der Arbeitslosen ist im vergangenen Monat im Bezirk zwar gesunken. Es lohnt sich aber der Blick ins Vorjahr, der zeigt: In der Region nehmen konjunkturelle und strukturelle Veränderungen und weltweite Entwicklungen Einfluss auf den Arbeitsmarkt. Seit einem Jahr sehen wir, dass mehr Menschen ihren Arbeitsplatz verlieren und dadurch die Arbeitslosigkeit in der beitragsfinanzierten Arbeitslosenversicherung steigt“, erklärt Thekla Schlör, Leiterin der Göppinger Arbeitsagentur. Und dies mit steigender Tendenz: Lag der Zuwachs zum Vorjahr im Februar 2019 noch bei plus 2,1 Prozent, waren es im September schon 21,8 Prozent, und im Februar 2020 bereits 24,6 Prozent. Saisonale Einflüsse spielen bei der anhaltend milden Witterung eine untergeordnete Rolle.

Von allen Arbeitslosen im Agenturbezirk gehörten 8 243 Personen der Arbeitslosenversicherung an und wurden von der Arbeitsagentur betreut.

7 884 Personen waren in der Grundsicherung gemeldet und wurden von den Jobcentern in den beiden Landkreisen Esslingen und Göppingen betreut.

Die Entwicklung der Arbeitslosigkeit in den beiden Landkreisen

Landkreis Esslingen

Im Landkreis Esslingen waren im Februar insgesamt 10 503 Menschen arbeitslos gemeldet. Das sind 35 Personen oder 0,3 Prozent weniger als im Januar, aber 1 099 (plus 11,7 Prozent) mehr als im Vorjahr.

Die Arbeitslosenquote betrug 3,4 Prozent (Esslingen: 3,7 Prozent; Kirchheim: 3,6 Prozent; Leinfelden-Echterdingen: 2,7 Prozent und Nürtingen: 3,3 Prozent).
Im Februar 2019 lag sie bei 3,1 Prozent.

Landkreis Göppingen

Im Landkreis Göppingen waren im Februar insgesamt 5 624 Menschen arbeitslos gemeldet. Das waren 124 weniger (minus 2,2 Prozent) als im Januar, aber 632 (plus 12,7 Prozent) mehr als im Vorjahr.

Der Landkreis Göppingen verzeichnete eine Arbeitslosenquote von 3,9 Prozent (Geschäftsstelle in Göppingen: 3,9 Prozent; Geschäftsstelle in Geislingen: 4,2 Prozent). Im Vorjahr lag sie bei 3,5 Prozent.

Entwicklung der Arbeitslosigkeit bei den Personengruppen

Im Februar waren 235 Jugendliche unter 20 Jahren arbeitslos gemeldet. Das waren elf Personen oder 4,9 Prozent mehr als vor einem Monat, und vier Personen oder 1,7 Prozent mehr als vor einem Jahr.

Bei den jungen Menschen unter 25 Jahren waren es 1 552 Arbeitslose, 95 oder 6,5 Prozent mehr als im Vormonat, und 151 Personen oder 10,8 Prozent mehr als im Februar 2019.

Die Zahl der 50-jährigen und älteren Arbeitslosen ist im Vergleich zu Januar um 173 (minus 3,0 Prozent) auf 5 543 Personen gesunken. Das waren 542 Personen oder 10,8 Prozent mehr als im Februar 2019.

3 744 Menschen waren im Februar seit mindestens einem Jahr bei der Agentur für Arbeit und den Jobcentern arbeitslos gemeldet und galten damit als langzeitarbeitslos. Das waren 64 Personen (minus 1,7 Prozent) weniger als im Vormonat, aber 32 (plus 0,9 Prozent) mehr als im Vorjahresmonat.

Die Zahl der arbeitslosen schwerbehinderten Menschen nahm um fünf Personen (minus 0,5 Prozent) ab und lag bei 920 Personen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat waren 47 schwerbehinderte Menschen mehr arbeitslos gemeldet (plus 5,4 Prozent).

Unterbeschäftigung

Die Unterbeschäftigung, die neben der Zahl der Arbeitslosen auch Personen in arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen und kurzfristiger Arbeitsunfähigkeit berücksichtigt, ist gegenüber dem Vormonat um 162 Personen (plus 0,7 Prozent) gestiegen. Insgesamt lag die Unterbeschäftigung im Februar bei 22 621 Personen. Das waren
2 057 (plus 10,0 Prozent) mehr als vor einem Jahr.

Angebot an Arbeitsstellen

Im Bezirk der Agentur für Arbeit Göppingen waren im Februar 7 418 Stellen beim gemeinsamen Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit und der Jobcenter zur Besetzung gemeldet. Gegenüber Januar ist das ein Rückgang um 19 Stellen (minus 0,3 Prozent). Im Vergleich zum Vorjahr gab es 3 399 Stellen (minus 31,4 Prozent) weniger. Der Rückgang der gemeldeten Stellen entfällt zu 75 Prozent auf die Zeitarbeit und das verarbeitende Gewerbe. Insgesamt wurden 2 149 Stellen neu gemeldet. Das waren 670 (plus 45,3 Prozent) mehr als im Januar, aber 1 478 (minus 40,7 Prozent) weniger als im Vorjahresmonat.

Zahl der Kurzarbeiter und kurzarbeitenden Betriebe

Die Zahlen zur konjunkturell bedingten Kurzarbeit liegen der Agentur für Arbeit derzeit für August vor. In diesem Monat arbeiteten im gesamten Agenturbezirk (dieser umfasst die Landkreise Esslingen und Göppingen) 409 Kurzarbeiter in 42 Betrieben.

 

Kurzarbeitergeld:

 

Das Kurzarbeitergeld ist eine Leistung der Bundesagentur für Arbeit. Es wird Arbeitnehmern und Arbeitnehmerinnen bei unvermeidbarem, vorübergehendem Arbeitsausfall, der auf wirtschaftlichen Ursachen oder einem unabwendbaren Ereignis beruht, gezahlt. Daneben muss zu erwarten sein, dass dadurch die Arbeitsplätze erhalten werden und Arbeitslosigkeit vermieden wird.

Arbeitgeber können Kurzarbeitergeld bei der Agentur für Arbeit elektronisch anzeigen und beantragen unter www.arbeitsagentur.de > eServices > Unternehmen > eServices Geldleistungen.

 

Da das öffentliche und mediale Interesse an dem Instrument Kurzarbeitergeld derzeit hoch ist, wird die Agentur für Arbeit Göppingen die Zahlen der realisierten Kurzarbeit nach einem zeitlichen Versatz von fünf Monaten im Arbeitsmarktbericht veröffentlichen. Aktuellere Zahlen liegen aufgrund der Abrechnungsmodalitäten der Betriebe nicht vor.

 

 

 

PM Agentur für Arbeit Göppingen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/arbeitsmarkt/105293/

Kommentar verfassen