«

»

Beitrag drucken

Dritter Abschluss am Flughafen Stuttgart

Auch beim dritten Anbieter von Bodenverkehrsdiensten am Stuttgarter Flughafen, der Stuttgart Ground Services GmbH (SGS), hat ver.di heute ein Tarifergebnis erreicht. Die rund 340 Beschäftigten im Passagierservice-Bereich erhalten ab März 2020 bis zu 9,4 Prozent mehr Lohn.

Nach dem Abschluss am 28. Januar bei der Stuttgart Airport Ground Handling GmbH (SAG) und vergangenen Freitag bei L.A.S. – Losch Airport Service (Losch) hat ver.di damit bei allen drei Anbietern am Airport Lohnabschlüsse mit sehr kurzer Laufzeit erreicht. Damit kann die Gewerkschaft ab Herbst mit allen Beschäftigten am Boden des Flughafens – insgesamt über 1.100 – in die dann anstehende bundesweite Auseinandersetzung um einen Branchentarifvertrag gehen.

Die heutige Einigung sieht bei einer sehr kurzen Laufzeit bis 31. August 2020 Steigerungen der Stundenlöhne von mindestens 6,9 Prozent rückwirkend ab 1. Januar vor. Das bedeutet eine Lohnsteigerung ziwschen einem Euro und 1,15 Euro pro Stunde.Der Einstiegslohn liegt jetzt bei 11,60 Euro pro Stunde.. Die Zulage für langjährig Beschäftigte wurde rückwirkend zum 1. Januar von 50 Euro auf 80 Euro erhöht.

Die Beschäftigten der SGS am Stuttgarter Flughafen arbeiten in den Bereichen Passenger Services, Ticket Services und Lost and Found.

Andreas Schackert, ver.di Verhandlungsführer: „Dem Ziel einer einheitlichen Bezahlung und gemeinsamen Verhandlungen für alle drei Anbieter am Flughafen Stuttgart sind wir in den letzten vier Wochen einen Riesenschritt nähergekommen. Der heutige Abschluss kann sich mit der kurzen Laufzeit und deutlichen Lohnsteigerungen wirklich sehen lassen. Wir sind sehr zuversichtlich, im Herbst mit dann weit über 1.000 Beschäftigten gemeinsam ordentlich Schwung in die anstehenden Branchentarifverhandlungen zu bringen. Der Weg dafür ist in Stuttgart nun frei.“

 

PM ver.di Landesbezirk Baden-Württemberg

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/arbeitsmarkt/105082/

Kommentar verfassen