Roadshow zum Equal Pay Day

Was bedeutet Gleichstellung heute für junge Menschen? Wie erleben Sie Gleichberechtigung in der Gesellschaft und im Beruf bei sich oder anderen? – Diese Fragen stehen im Mittelpunkt der Roadshow „Equal Pay Day 2020 – Gleichstellung jetzt!“, die derzeit an Stuttgarter Schulen, Berufsschulen und Universitäten Station macht. Organisiert vom Business and Professional Women (BPW) Club Stuttgart und dem ver.di-Bezirksfrauenrat Stuttgart soll die Roadshow Denkanstöße zum Thema Gleichstellung geben.  

„Mit der Roadshow wollen wir insbesondere auf die nach wie vor bestehende Lohnlücke zwischen Männern und Frauen aufmerksam machen, aber auch generell für das Thema Gleichstellung sensibilisieren“, betont Heike Fiestas Cueto, 1. Vorsitzende des BPW Stuttgart. So liegt in Deutschland der Jahresverdienst der Frauen durchschnittlich immer noch um 21 Prozent unter dem der Männer. Rechnet man diesen „Gender Pay Gap“ in Tage um, so arbeiten Frauen 2020 vom 1. Januar bis zum 17. März (dem Datum des diesjährigen Equal Pay Days) umsonst. 

Mit speziell konzipierten Unterrichtsstunden zum Thema „Equal Pay Day“ haben Heike Fiestas Cueto und Brigitta Haak, Mitglied im BPW und Bezirksbeirätin in Plieningen/Birkach  Anfang Februar mehrere 9. und 10. Klassen (u.a. in der Körschtalschule sowie im Paracelsus-Gymnasium in Plieningen) besucht. Nach einer kurzen Vorstellung des Projekts und der Projektpartner stand die Leitfrage „Was bedeutet Gleichstellung für Dich?“ im Mittelpunkt der lebhaften Diskussionen. Bei den SchülerUmfragen und dem abschließenden Genderquiz – das auf der eigens eingerichteten Homepage stuttgart.gleichstellung.online jedermann bis zum 17.3. zur Verfügung steht – gab es für die BPW-Vertreterinnen einige unerwartete Einblicke in die Sichtweise der Schülerinnen und Schüler: „Besonders überrascht hat uns, dass die meisten jungen Menschen davon ausgegangen sind, dass es in Deutschland gar keine Lohnlücke mehr zwischen Männern und Frauen gibt“, so Brigitta Haak. Die Roadshow habe doch einige Schüler dafür sensibilisiert, dass es in puncto Gleichstellung noch einen großen Handlungsbedarf gebe: „Nur wenn man bei jungen Menschen ein Bewusstsein für das Thema schafft,
können Sie auch aktiv einen Beitrag dazu leisten,“ ist sich die Bezirksrätin sicher.
Bereits im Januar führten an der Uni Hohenheim Sabine Mika, Mitglied des Hauptpersonalrats Ministeriums Wissenschaft, Forschung und Kunst BW und weitere ver.di-Kolleginnen einen Informationsstand durch. An der Uni Stuttgart holte Edeltraud Walla, Beauftragte für Chancengleichheit, mit ihrem Team ebenfalls an einem Informationsstand Meinungen zur Gleichstellung ein. An beiden Unis gab es großes Interesse am Thema Gleichstellung; nicht nur junge Studentinnen, auch viele Studenten beteiligten sich an der Postkarten-Umfrage. In der Akademie für Gesundheitsberufe gestaltete Beate Vacano vom Personalrat des Klinikums Stuttgart, und weitere ver.di-Kolleginnen eine Schulstunde. Die angehenden Kinderpflegerinnen lösten die Fragen des Genderquiz mit Bravour. Gleiche Bezahlung und gleiche Chancen beim Aufstieg, seien ihnen wichtig, betonten viele.
PM BPW Germany Club Stuttgart e.V. und ver.di Bezirksfrauenrat Stuttgart

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/arbeitsmarkt/104913/

Kommentar verfassen