«

»

Beitrag drucken

Wolfsmädchen im radiofips

14.000 Jahre nach der Zeit, in der unsere Geschichte spielt …
… scheint die Sommersonne auf den Petersfels und den Eiszeitpark Engen. Fichtenmischwald und steile Wiesen umgeben die Höhle am Südhang des Brudertals, das nahe dem malerischen Städtchen Engen durch die Landschaft des Hegau schneidet. Vom Viadukt am Ende des Tals dringt gedämpft das Rauschen der Automotoren in die Stille und den Gesang der Vögel. Doch zu Füßen des Petersfels sowie der nahe gelegenen Gnirshöhle geben ein künstlich angelegtes Moor und kräuterreiche Wiesen einen Eindruck der Tundra-Vegetation, die am Ende der letzten Eiszeit an diesem Ort wuchs. Informationstafeln schildern das Leben der Jäger und Sammler, der Männer, Frauen und Kinder, wie es sich hier vor rund 14.000 Jahren abgespielt haben könnte.
Das Leben von Atka und ihrer Sippe …

Die junge Atka will bei ihrer Erwachsenenweihe nicht nur als Jägerin anerkannt, sondern von ihrer Großmutter Nokomi auch als neue Geistersprecherin des Volks ausgebildet werden. Doch die Suche nach dem Schutzgeist und der innere Weg zu sich selbst führen das Mädchen auf einen Weg neuer Konflikte und Entscheidungen.

Wird sie mit der Hilfe ihres Schutzgeists, des Wolfs, die richtigen Entscheidungen treffen und das Überleben der Sippe sichern helfen, während der Klimawandel der ausgehenden Eiszeit die Wanderbewegungen der Rentierherden und die gesamte Tundralandschaft zu verändern beginnt?

Der Autor des Buches „Atka vom Langen Fluss“ Dr. Anton Vogel kommt am Sonntag, 10. Februar um 16 Uhr zu Gast ins radiofips, Göppingen, Eberhardstraße 22. Dr. Anton Vogel, Jahrgang 1973, studierte in München Ethnologie, Germanistik und Vergleichende Religionswissenschaft. Seit 2012 Veröffentlichungen in Anthologien; seine Lieblingsthemen sind historische und prähistorische Erzählungen. Er lebt und arbeitet in München, wo er sich privat neben dem Schreiben dem Naturschutz widmet und Blockflöte spielt.

Um Voranmeldung wird gebeten für Sonntag, 10.2.19, Einlass ab 15.30 Uhr, Eintritt frei, radiofips, Eberhardstr. 22, Tel. 07165 / 929 399.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/alle-beitraege/85248/

Kommentar verfassen