«

»

Beitrag drucken

Investitur in Hohenstaufen

Voll war die Kirche in Hohenstaufen am letzten Sonntag! Pfarrer Jens Koenen wurde am Sonntag von Dekan Rolf Ulmer in einem festlichen Gottesdienst mit Posaunenchor, Orgel, Singkreis und einer für Pfarrer Koenen als Überraschung spielenden Combo mit Gitarren und Djembe in sein Amt eingesetzt.

 

Viel hat der junge, Pfarrer in dem einen Jahr in dieser Gemeinde schon bewegt, seit er im Sommer 2015 vom Oberkirchenrat, zunächst auf ein Jahr befristet, auf diese Pfarrstelle versetzt worden war. So gibt es nun zum Beispiel einen gut besuchten Bibelkreis und Abendgottesdienste, zu denen er poppige christliche Musikgruppen einlädt. Seine offene, ungezwungene Art, das Lächeln, mit welchem er die Kirche betritt, sein offenes Ohr für jedes Problem – all das schätzen die Hohenstaufener und Maitiser an ihrem neuen Pfarrer.

 

Nach dem Gottesdienst gratulierten Gruppen und Kreise aus der Kirchengemeinde, Frau Braun vom Bezirksamt, Pfarrerin Schindler-Sautter aus Wäschenbeuren, Frau Schmid-Richardson von der katholischen Kirche, und Herr Kaiser vom Marie-Knauß-Heim (Diakonie Stetten), dessen Bewohner sich mit einem musikalischen Grußwort beteiligten.

 

Jens Koenen, geboren 1978 in Tübingen, wuchs erst dort, dann in Münster (NRW) auf, unterbrochen von einem Auslandsjahr in Ontario, Kanada. Er studierte evangelische Theologie in Tübingen und Greifswald 1999-2006 mit anschließendem Vikariat in Aich, Dekanat Nürtingen. In all den Jahren begleitete ihn die Musik: Er lernte Klavier und Gitarre, und spielte in unterschiedlichen Musikgruppen von Barock bis Hardrock. Theologie und Musik verband er als Pfarrer im Landesjugendwerk, in dem er zwei Jahre mit den Schwerpunkten kirchliche Popularmusik und Jugendgottesdienste arbeitete. Seitdem engagierr er sich in der kirchlichen Förderung von jungen Musikern. Nach einer anschließenden Vertretungszeit in Köngen (Dekanat Esslingen) wurde er 2012 Pfarrer mit halbem Dienstauftrag in der Thomasgemeinde Stuttgart und arbeitete als Klavierlehrer. Ab Sommer 2015 war er, zunächst befristet auf ein Jahr, mit der Versehung der Pfarrstelle Hohenstaufen-Maitis beauftragt.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/alle-beitraege/34851/

Kommentar verfassen