Und ich denke, dass der Tag gut anfängt!

Für den 5 jährigen Justus ist es ein ganz normaler Morgen, an dem er erfährt, dass er einen Bruder bekommt. Es handelt sich bei seinem Bruder aber nicht um ein Baby, sondern um einen 4 jährigen Jungen aus dem Kinderheim und Mose ist dunkelhäutig, sieht fremd aus. Aufgeschlossen meint Justus: „Und ich denke, dass der Tag gut anfängt!“ Wenig später zieht Mose in die Familie ein. Einige Überraschungen und Aufregungen erlebt die Familie, die sich liebevoll um ihre Kinder sorgt. Trotzdem wird Mose in der Schule wegen seiner Hautfarbe verhöhnt. Mose und sein bester Freund Zack wollen Mose helfen und die Situation spitzt sich an einem Winterabend beim Rodeln auf dem Teufelssteg zu. Schriftstellerin Caritas Führer versteht es so wunderbar, einen liebevollen Umgang mit Kindern, Harmonie in der Familie, den herzliche Zusammenhalt in der Familie und der Freunde untereinander zu beschreiben, dass sogar erwachsenen Lesern warm ums Herz wird. Ihr Kinder- und Jugendbuch für 9-13 jährige Jungen und Mädchen „Sag, dass du mein Bruder bist!“ zeigt auf einfühlsame Weise, wie Integration von klein auf funktionieren kann.

Wer mehr über Justus, Mose und Zack erfahren möchte, ist am Donnerstag, 17. März 2016 herzlich ins Schulemuseum Leipzig, Goerdelerring 20 eingeladen. Um 9 Uhr und um 11 Uhr liest Caritas Führer aus ihrem Buch „Sag, dass du mein Bruder bist!“, erschienen im Manuela Kinzel Verlag.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/alle-beitraege/25336/

Kommentar verfassen