«

»

Beitrag drucken

RABEN-Schwarzer Humor am Wäscherschloss

Entdecken Sie Ihre eigenen Abgründe bei unserer Wanderung mit schwarzhumorigen Texten. Ein finsterer Wald, geisterhafte Bäume vor der Kulisse des Wäscherschlosses laden zu einer Gänsehaut ein! Bei der lyrischen Wanderung durchs Beutental schreit es förmlich nach Liebe, Mord, Toten und Untoten.

Gemeinsam mit seiner Schauspielkollegin Anna Baum verschafft Schauspieler und Autor Jürgen M. Brandtner den Zuhörern mit passenden schwarzen als auch humorigen Gedichten aus seinem Buch „MEINE TANTE IM KELLER“, erschienen im Manuela Kinzel Verlag, garantiert einen schaurigen Abend – oder einen amüsanten.

‚Meine Tante im Keller‘ ist das Ergebnis einer jahrelangen Leidenschaft, die im Schreiben schwarzhumoriger Lyrik einen Höhepunkt fand.

Nach einer allgemein gehaltenen Gebrauchsanweisung „à la cuisine“ sowie zwei heiter-makabren Friedhofsszenarien, werden probate Möglichkeiten zur Resteverwertung von Humanmaterial erörtert. Dies muss, wie es dem „Connaisseur“ unweigerlich einleuchtet, zu einem passionierten Umgang mit Anthropophagie führen. Um dieser noblen Passion leichter Hand frönen zu können, wird – nach einem selbstmörderischen Abstecher – für das wahrhaft kunstvoll ausgeübte Morden plädiert und dies mehrfach exemplarisch erläutert. Bis schließlich töricht-kunstloser (Massen-)Mord zum letzten Gang in den Keller und anderswo führt. Das Ganze endet mit zwei märchenhaften Zugaben.

Am Freitag, 11. September 2015 treffen wir uns zu 18 Uhr auf dem Wanderparkplatz des Wäscherschlosses.

Für die Wanderung mit Schwarzhumorigem wird eine Gebühr von 6 € erhoben, um Anmeldung wird gebeten. Manuela Kinzel Verlag, Telefon 07165 / 929 399

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/alle-beitraege/14437/

Kommentar verfassen